Referenzentscheidungen

Ein Versicherer, welcher sich zur Begründung seiner Leistungsfreiheit auf eine arglistige Täuschung seines Versicherungsnehmers beruft, hat die Täuschungsabsicht
des Versicherungsnehmers zu beweisen.
Den Versicherungsnehmer trifft jedoch eine sekundäre Darlegungslast; eine Täuschungsabsicht steht daher zu vermuten, wenn der Versicherungsnehmer zu
den entscheidungserheblichen Umständen keinen Vortrag hält.
OLG Frankfurt am Main, Hinweisbeschl. v. 14.03.2018
und Zurückweisungsbeschl. v. 09.04.2018 – 3 U 178/16
= TransportR. 10 2018, S. 386 ff

Klauseln in einem Transportauftrag, welche den Frachtführer verpflichten, Pausen nur auf bewachten und videoüberwachten Parkplätzen einzulegen, sind mit Durchführung der Beförderung wirksam vereinbart, da weder überraschend noch unangemessen.
LG Bremen, Urt. v. 05.06.2018 – 110169/17
= TransportR. 10 2018, S. 390 ff

Maßgeblich für die Berechnung der Regelhaftung nach § 431 HGB ist das Gewicht des Frachtstückes und nicht das Gewicht.
AG Bremen, Urt. v. 01.02.2018 – 10 C 227/17
= TransportR. 6 2018, S. 250 ff

Das Abstellen eines mit Sammelgut beladenen Transportfahrzeugs in einem unbewachten Gewerbegebiet rechtfertigt (selbst am Wochenende und selbst dann, wenn dem Frachtführer bekannt ist, dass sich unter dem Sammelgut leicht absetzbare Güter befinden) nicht ohne weiteres den Vorwurf eines qualifizierten Verschuldens.
OLG Nürnberg, Beschl. v. 14.08.2017 – 12 U 2204/15
= TransportR. 3 2018, S. 118 ff

Die penible Handhabung der TLMV ist zur Abwehr erheblicher Gefahren für die Gesundheit der Verbraucher unabdingbar.
OLG Düsseldorf, Urt. v. 08.11.2017 – 1-18 U 173115
= TransportR. 5 2018, S. 197 ff

Auch bei einem Feststellungsantrag hat die Klägerin indes darzulegen und nachzuweisen, dass in der Obhut des Frachtführers ein Schaden entstanden ist.
Art. 3, 17, 29 CMR; § 264 Nr. 2 ZPO
Hanseatisches OLG Hamburg, Urt. v. 05.04.2018 – 6 U 225/16
= TransportR. 7|8 2018, S. 303 ff

Das Umkippen eines Lkw bei starkem Wind begründet ohne das Hinzutreten weiterer Umstände kein qualifiziertes Verschulden des Frachtführers.
Art. 29, 32 CMR
Hanseatisches OLG Hamburg, Beschl. v. 07.03.2018 – 6 U 40/16
= TransportR. 7|8 2018, S. 301 ff

Schäden, verursacht gelegentlich einer Zollkontrolle unterfallen nicht dem Deckungsausschluss des „Eingriffes von hoher Hand“ in der Transportversicherung.
Bundesgerichtshof, Beschl. v. 22.02.2018 – IZ ZR 318/16
= TransportR. 2018, S. 207 ff (m. Anmerkung Riemer)

Unvermeidbarkeit eines Schadens am Gut bei Reifenbrand
OLG Hamm, Urt. v. 21.04.2016 – Az. 18 U 17/14
(§ 426 HGB, § 7 II StVG a.F., GüKG)
RdTW 3/2017, S. 111 ff

Transportversicherung
VVG §§ 28 Abs. 2 S. 2, 115, 117 Abs. 3; BGB §§ 306, 307
VersicherungsRecht 2015 Heft 3

Straßentransport / CMR
Art. 17 Abs. 2 CMR
OLG Köln, Urt. v. 25.08.2016 – 3 U 28/16

Urteil vom 28.08.2016

Straßentransport / CMR
CMR Art. 17 Abs. 1 und 4 Buchst. c, Abs. 5, Art. 23 Abs. 3 und 29
BGH, Urteil vom 19.3.2015 – I ZR 190/13

Straßentransport / CMR
CMR Art. 17 Abs. 1, Art. 29 Abs. 1; HGB § 435; BGB §§ 242 Cd, 368; ZPO §§ 416, 440
BGH, Urteil vom 22.5.2014 – I ZR 109/13

Straßentransport / CMR
Art. 1, 2, 17 Abs.l und 4lit. a, Art. 4 41 CMR; § 254 BGB
BGH, Urteil vom 28.2.2013 – I ZR 180/11

Haftung des Frachtführers bei vereinbarter Anwendung der CMR
BGB §§ 164, 167, 242, 254, 280 I; CMR Art. 1, 2, Art. 17 I,
11 und IV lit. a und b, 18 II 1,41; EGBGB Art. 28 IV; HGB §§ 427 I Nr. 1, 452, 452 a; Rom-I-VO Art. 28
BGH, Urteil vom 28. Februar 2013 – I ZR 180/11

Beweis der Ablieferung des Gutes an bevollmächtigte Person
CMR Art. 17 I, 20 I; GG Art. 103 I
BGH, Beschluss vom 6. Februar 2013 – I ZR 22/12

Straßentransport
Art. 23 Abs. 1 und 3, Art. 29 Abs. 1 CMR
BGH, Urteil vom 30.9.2010 – I ZR 39/09

Multimodaler Transport
§§ 452a, 607 Abs. 2 HGB
HansOLG Hamburg, Urteil vom 19.6. 2008 – 6 U 26/07 – nicht rechtskräftig

Allgemeines Frachtrecht
§ 3 PostG 1997; Art. 26 Nr. 3.1 Postpaketübereinkommen 1994
BGH, Urteil vom 3.3.2005 – I ZR 273/02

Luftbeförderungsvertrag
WA Art. 22, 25
OLG Köln, Urteil vom 15.2.2005 (22 U 145/04)

Straßentransport
Art. 17, 29 CMR; § 254 Abs. 2 Satz 1 BGB
BGH, Urteil vom 20.1.2005 – I ZR 95/01

Straßentransport
Art. 17 Abs. I,4; Art. 29 CMR; § 435 HGB
OLG Stuttgart, Urteil vom 11.6.2003 – 3 U 222/02

Straßentransport
Art. 17, 23, 29 CMR; § 67 VVG
OLG Hamm, Urteil vom 25.7.2002 – 18 U 182/01 – rechtskräftig

Multimodaler Transport
§§ 435, 452 HGB
OLG Düsseldorf, Urteil vom 12.12.2001 – 18 U 79/01

Straßentransport
Art. 17 Abs. 1, Art. 29 CMR
OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.11.2001 – 18 U 263/00

Straßentransport
Art. 17 Abs. 4 Buchst. d, Art. 18 Abs. 4, Art. 23 Abs. 2, Art. 29 CMR
OLG München, Urteil vom 31.5.2000 – 7 U 6226/99